logo_100x620

Wohnen, Stadt und Umwelt


Wohnen, Armut und monetäre Instrumente

 

Auftraggeber: Bundesamt für Sozialversicherungen
Laufzeit: 2015
Inhalt: Vorstudie im Nationalen Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut in der Schweiz. Durchführen eines Workshops mit ExpertInnen aus dem Sozialbereich und dem Wohnungs-/Immobilienwesen zur Klärung aktueller Forschungsfragen.
Bericht: interne Dokumentation.
Weitere Informationen: www.gegenarmut.ch

 

 

Evaluation Töss

 

Auftraggeber: Stadtentwicklung Winterthur, Winterthur

Laufzeit: 2009–2010

Inhalt: Evaluation des Stadtentwicklungsprojekts Töss. Methoden: ExpertInnengespräche mit Projektleitungen und mit Beteiligten aus dem Stadtteil Töss. Fotoprojekt mit Jugendlichen und Erwachsenen aus Töss zur Entwicklung ihres Stadtteils. Analyse von Projektmaterialien und Einbezug der Bevölkerungsbefragungen 2007 und 2009. Ziele der Evaluation: Untersuchung der Zielerreichung und Qualifizieren der Zielerreichung sowie Empfehlungen für die Übertragbarkeit des Entwicklungsprojekts auf andere Stadtteile.

Berichte / Publikationen:
Gloor Daniela, Meier Hanna (2010): Evaluation «Projekt Töss». Im Auftrag der Stadtentwicklung Winterthur.

Download Langfassung und Kurzfassung.

 

 

Thema «Integration» im Immobilienbereich

 

Auftraggeber: Bundesamt für Wohnungswesen, Grenchen

Laufzeit: 2009

Inhalt: Übersicht über das Aus- und Weiterbildungsangebot im Immobilienbereich sowie Beratung und Sensibilisierung von Wohnungsanbieter/innen zum Thema Integration. Überblick über Angebot, Lücken und zukünftige Strategien.

Berichte / Publikationen:
Gloor Daniela, Meier Hanna (2009): Bericht «Immobilienwirtschaft und Integration». Zuhanden Bundesamt für Wohnungswesen. download

Gloor Daniela, Meier Hanna (2010): Immobilienwirtschaft und Integration – zwei entfernte Planeten. In: Zeitschrift Immobilia, Nr. 4, April 2010, S. 24–26. download

Gloor Daniela, Meier Hanna (2011): Immobilienwirtschaft und Integration. In: Newsletter Domicil, Nr. 1/2011, S. 4–5. download

 

 

 

Evaluation «Pilotprojekt ABZ – Ruggächern»

Auftraggeber: Bundesamt für Wohnungswesen
Laufzeit: 2006–2010.
Inhalt: Für die Neubausiedlung Ruggächern in Zürich-Affoltern plant die Allgemeine Baugenossenschaft Zürich (ABZ) die Integration eines Pilotprojekts für gemeinschaftliches Wohnen im Alter. Insgesamt 34 Wohnungen sind speziell für ältere Personen vorgesehen. Das Projekt baut auf Mitsprache und Mitbestimmung der SeniorInnen sowie gegenseitige Nachbarschaftshilfe und soll selbstbestimmtes, gemeinschaftsorientiertes Wohnen im Alter ermöglichen. Die wissenschaftliche Begleitung des für die Schweiz neuartigen Genossenschaftsprojekts soll die Umsetzung und Tauglichkeit des Pilotprojekts, die Zufriedenheit und Partizipation der Beteiligten sowie den Bedarf und die Wichtigkeit bestimmter Hilfsangebote und die Übertragbarkeit des Konzepts untersuchen. Zum Projekt Ruggächern: www.abz.ch
Berichte / Publikationen:

D. Gloor, H. Meier (2010): Schlussbericht der Evaluation «Hausgemeinschaft 55+ Ruggächern». Ein innovatives Wohnprojekt der Allgemeinen Baugenossenschaft Zürich ABZ. Auswertung der Erfahrungen 2004–2010: Projektierung, Umsetzung und Nutzung. download
Bericht zum Projekt im «ABZ forum Nr. 3/2011» download




Evaluation Pilotprojekt «Spitex-Wohnassistenz – Psychogeriatrische Wohnunterstützung für SeniorInnen»

Auftraggeber: Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich und Age Stiftung Zürich
Laufzeit: 2005–2008.
Inhalt: In einem Pilotprojekt erprobt die Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich (SAW) ab Herbst 2005 ein neues, spezifisches Angebot für psychogeriatrische Wohnunterstützung. Das Pilotprojekt der Wohnassistenz bietet älteren Menschen ab 60 Jahren, die psychische Probleme haben, die Möglichkeit, selbstständig in einer eigenen Wohnung zu leben und dennoch in ihrem Wohnalltag gezielt professionelle psychogeriatrische Unterstützung in Anspruch nehmen zu können. Im Vordergrund stehen SeniorInnen mit Depressionen, oder mit Schizophrenie und mit Paranoia. Das Angebot richtet sich explizit nicht an demenzkranke Menschen. Das Pilotprojekt, das 12 Wohnungen sowie Räumlichkeiten für gemeinschaftliche Aktivitäten – z. B. Mittagstisch – umfasst, wird in die bestehende Alterssiedlung Espenhof integriert. Zuhanden des Pilotprojekts erstellt die Evaluation ein Desk Research, das Ergebnisse und Erkenntnisse aus ausländischen Erfahrungen mit ähnlichen Projekten zur Verfügung stellt. Die Umsetzung und der Verlauf des Projekts werden von der Evaluation begleitet und Ergebnisse zur Projektentwicklung zurückgespeist. Die Evaluation prüft u.a. Zufriedenheit und Bedarf der Beteiligten und fragt nach dem Beitrag des Projekts zur Wohnfähigkeit der SeniorInnen. Infos zum Projekt; Age Stiftung: www.age-stiftung.ch
Berichte / Publikationen:
Gloor Daniela, Meier Hanna (2008): Evaluation Pilotprojekt «Spitex-Wohnassistenz». Assistiertes Wohnen für Menschen ab 60 Jahren mit psychischen Krankheiten. Schlussbericht der Evaluation.

Age-Stiftung (2009; Hrsg.) Broschüre zum Projekt und zur Evaluation. download




Soziologische Untersuchung «Röntgenareal»

Auftraggeber: Stadtentwicklung Zürich. www.stadt-zuerich.ch/content/prd/de/index/stadtentwicklung.html
Laufzeit: 2002–2010.
Inhalt: Ziel der Langzeitstudie ist es, Tendenzen und Veränderungen im Bereich der Stadtentwicklung zu beobachten und Formen urbaner Wohnqualität anhand einer exemplarischen Siedlung zu untersuchen. Die Fallstudie zur Neubausiedlung Röntgenareal im Zürcher Stadtkreis 5, die im Jahr 2000 insgesamt 317 neue Wohnungen ins Quartier brachte, leistet einen Beitrag, um Informationen und Erkenntnisse für die Zukunft von Wohnüberbauungen im städtischen Raum zu gewinnen. Methoden/Vorgehen: a) quantitative Analyse der Strukturdaten zur BewohnerInnenschaft (Verwaltungsdaten; Auswertung SPSS); b) schriftliche Befragung der MieterInnen zu Wohnzufriedenheit, sozialen Aspekten des Siedlungslebens und im Quartier (Auswertung SPSS); c) fotografische Dokumentation zu Siedlung, kollektivem und individuellem Aussenraum und Sozialleben; d) Analyse statistischer Sozialstrukturdaten zu Raummerkmalen, Wohnbevölkerung und Quartierfluktuation (Statistiken der Jahre 1995–2000 und folgende).
Publikationen / Berichte:
D. Gloor, H. Meier: Soziologische Langzeituntersuchung der Siedlung Röntgenareal, Zürich 5. Im Auftrag der Fachstelle für Stadtentwicklung der Stadt Zürich, 2002. download
D. Gloor, H. Meier: Zweiter Bericht zur soziologischen Langzeituntersuchung der Siedlung Röntgenareal, Zürich 5. Im Auftrag der Fachstelle für Stadtentwicklung der Stadt Zürich, 2005. download
D. Gloor, H. Meier: Siedlung Röntgenareal, Zürich 5, 1999 bis 2010. Im Auftrag der Stadtentwicklung Zürich, 2010 [Schlussbericht]. download
Bericht im Stadtblick Nr. 23, März 2011 (S. 28–29): download


Forschungsprojekt «Gesellschaftliche Wahrnehmung und ökologische Auswirkungen von Gewässerrevitalisierungen im Siedlungsraum» der Stiftung Mensch – Gesellschaft – Umwelt (MGU), Basel

Auftraggeber: Stiftung Mensch – Gesellschaft – Umwelt, Universität Basel. www.programm-mgu.ch
Zusammenarbeit: D. Küry, Life Science, Basel
Laufzeit: 1997–2000.
Inhalt: Leitung und Durchführung des sozialwissenschaftlichen Projektteils, interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Naturwissenschaftern des Projekts. Instrumententwicklung, Organisation und Feldbetreuung sowie Auswertung der Befragung von rund 700 Personen; Methode: schriftliche PassantInnenbefragung.
Publikationen / Bericht:
D. Gloor, H. Meier: A River Revitalization Seen Through the Lens of Local Community Members. In: International Visual Sociology Association, 2000, Vol. 15, p. 119–134.
D. Gloor, H. Meier: Soziale Raumnutzung und ökologische Ansprüche. Soziologische Untersuchung zur Revitalisierung der Birs bei Münchenstein. Grundlagen und Materialien 01/1. Professur Forstpolitik und Forstökonomie, Eidg. Technische Hochschule, ETH Zürich, 2001. download
D. Gloor, H. Meier, D. Küry: Umweltforschung und Sozialwissenschaften. Zur Resozialisierung der Revitalisierung. In: Zeitschrift für Ökologie und Naturschutz, 9 (2001): 255–263.


Auftrag «Energie und Soziologie» im Rahmen des Forschungsprogramms «Energiewirtschaftliche Grundlagen»

Auftraggeber: Bundesamt für Energiewirtschaft
Laufzeit: 1995.
Inhalt: Erfassung und Beurteilung des Forschungsstandes im Bereich “Energie und Soziologie”, Aufzeigen zukünftiger sozialwissenschaftlicher Forschungsschwerpunkte.
Publikationen / Berichte:
D. Gloor, H. Meier: Sozialwissenschaftliche Energieforschung. Der Beitrag von Soziologie und Sozialpsychologie für die Energiepraxis, Bundesamt für Energiewirtschaft, Bern 1996


Nationalfondsprojekt NFP27 «Erfolgskontrolle der staatlichen Massnahmen im Bereich skisportbedingter Landschaftseingriffe»

Auftraggeber: Schweizerischer Nationalfonds, Programm Nr. 27: Wirksamkeit staatlicher Massnahmen
Laufzeit: 1992–1995.
Inhalt: Wissenschaftliche Mitarbeit bei der Konzeptarbeit zum Befragungsinstrument, der statistischen Auswertung der 1040 Fragebogen aus zehn Gemeinden, der Berichterstattung und visuellen Umsetzung der Resultate.
Publikationen / Berichte:
D. Gloor, S. Hohermuth, H. Meier, H.-P. Meier und R. Nef: Zukunft Skitourismus – Zwischen Konsens und Konflikt in der lokalen Bevölkerung, in: B. Brandner et al.: Skitourismus. Von der Vergangenheit zum Potential der Zukunft, Rüegger, Chur 1995, Teil III, S. 105-146

nach oben